Wunschkennzeichen



Wenn ein Fahrzeugwechsel ansteht, muss der neue Besitzer ein neues Kennzeichen beantragen. Sicherer ist eine Übergabe des Fahrzeugs im abgemeldeten Zustand wegen der Gefahr eines Unfalls direkt nach dem Verkauf.

Beim Wechsel in einen anderen Zulassungsbezirk muss man seit 2015 bundesweit kein neues Nummernschild mehr beantragen, dasselbe gilt beim Fahrzeugwechsel. Nur wenn der Halter schon mit seinem alten Kennzeichen schon umgezogen ist, ist bei einem Fahrzeugwechsel ein neues Nummernschild mit dem passenden Unterscheidungszeichen erforderlich. Sollte ein neues Kennzeichen nötig sein, möchten viele Halter es nach eigenen Wünschen gestalten. Manche möchten mit den Buchstaben die Initialen des Namens darstellen oder mit den Zahlen das Geburtsjahr einer für sie wichtigen Person. Die Vielfalt der Personalisierungsmöglichkeiten wird nur von der Fantasie begrenzt.

In Deutschland wird für ein Wunschkennzeichen eine Gebühr erhoben, ebenfalls für die Reservierung desselben. Die Dauer der Reservierung schwankt deutlich je nach Behörde von drei Tagen bis drei Monaten.

Es gibt viele Anbieter nebst den Behörden selbst, die die Reservierung und Bestellung von Kennzeichen via Internet ermöglichen. Per Eingabemaske können freie Nummern gesucht werden. Oft erfolgt die Zusendung per Post, sodass heute diese Formalität bequem von Zuhause aus erledigt werden kann.