Eine Vielzahl an Sonderkennzeichen



Bis 2007 wurden sogenannte Behördenkennzeichen ausgestellt. Sie beginnen mit dem Kürzel für den Zulassungsbezirk, gefolgt von einer Nummer, die gleichzeitig codiert die Behörde erkennen lässt. Polizeifahrzeuge hatten zum Beispiel eine Nummer, die mit der Ziffer 3 oder 7 beginnt. Heute werden außer für konsularische Vertretungen keine solchen Kennzeichen mehr ausgestellt. Behörden reservieren als Ersatz bestimmte Buchstabencodes in der Erkennungsnummer, etwa "SW" für Fahrzeuge der Stadtwerke. Für Polizeikennzeichen gibt es derzeit keine einheitliche Regelung mehr.

Auch Länderregierungen und -behörden haben Sonderkennzeichen für ihre Fahrzeuge, das Unterscheidungszeichen ist ein Kürzel des Landes, gefolgt von einer Erkennungsnummer, die oftmals durch einen Code bestimmte Stellen als Halter kennzeichnen.

Fahrzeuge des Bundes führen in wenigen Einzelfällen eine Nummer, der Bundespräsident hat etwa das Kennzeichen 0 - 1. Die meisten KFZ dieser Ebene beginnen mit BD, gefolgt von einer Nummer in derselben Form. Bundesbehörden führen ein spezielles Unterscheidungszeichen, gefolgt von zwei Zahlen als Erkennungsnummer. Die Unterscheidungszeichen für Bahn und Post waren bis zur Privatisierung DB und BP, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung haben bis heute BW, die Bundespolizei BP, die Bundeswehr Y und das Technische Hilfswerk THW. Wer sein Fahrzeug nur in einer bestimmten Saison benutzt, kann ein Saisonkennzeichen anbringen. Es hat zusätzlich den ersten und letzten Monat des Gültigkeitszeitraumes mit einem waagrechten Strich getrennt.

Seit 2012 gibt es Wechselkennzeichen, mit denen man zwei Fahrzeuge gleichzeitig kenntlich machen kann. Sie haben ein kleineres W nach dem Unterscheidungszeichen und dürfen nicht auf beiden Fahrzeugen gleichzeitig angebracht sein. Dieses Angebot hat in der Bevölkerung bisher keine große Resonanz erfahren.

Fahrzeuge, die als historisch gelten sollen, müssen mindestens 30 Jahre alt sein und werden durch ein H am Ende der Erkennungsnummer kenntlich gemacht.

In ähnlicher Weise endet das Nummernschild von Elektrofahrzeugen mit einem E.

Diplomaten führen ein Kennzeichen, das mit der Ziffer 0 oder dem Kürzel des Zulassungsbezirks beginnt. Dann folgt eine Zahl zur Länderkennung und nach einem Bindestrich eine weitere Zahl.

Wenn die NATO ein internationales Hauptquartier in Deutschland betreibt, werden die Fahrzeuge hierfür mit einem X und vier Ziffern gekennzeichnet.