Kurzzeitkennzeichen



Für Prüfungs- und Überführungsfahrten gibt es das sogenannte Kurzzeitkennzeichen. Es hat links kein Eurofeld, beginnt mit dem Unterscheidungszeichen des Zulassungsortes, gefolgt von einer blauen Plakette und einer Zahl, die mit 03 beginnt. Es ist höchstens fünf Tage gültig. Heute sind diese Schilder in der Regel mit schwarzer Schrift ausgeführt. Rote Schilder gibt es als Kurzzeitkennzeichen für Kraftfahrzeughersteller, Kraftfahrzeugteilehersteller, Kraftfahrzeugwerkstätten und Kraftfahrzeughändler. Deren Zahl beginnt mit 06. Technische Prüfstellen und anerkannte Überwachungsorganisationen führen rote Kennzeichen mit einer Nummer beginnend mit 05. 07 steht auf roten Kurzzeitkennzeichen für historische Fahrzeuge.

Bei der Ausfuhr eines KFZ ins Ausland werden Kurzzeitkennzeichen erteilt, die nach dem Unterscheidungszeichen der Zulassungsstelle des Herkunftsortes eine rote Plakette haben, gefolgt von zwei bis vier Ziffern und einem Buchstaben. Auf einem roten Streifen ist am rechten Rand das Ablaufdatum des Versicherungsschutzes in Deutschland. Auch sie haben ironischerweise keinen EU-Streifen.