Werbung
 
Werbung
 
4677

PKW


Steuer- Berechnungen

918

Anhänger


Steuer- Berechnungen

675

Motorrad


Steuer- Berechnungen

346

LKW


Steuer- Berechnungen

Die Kfz Steuer
Die Kraftfahrzeugsteuer unterliegt dem Halten von Fahrzeugen im Inland (Kraftfahrzeuge, Kfz-Anhänger) zum Verkehr auf öffentlichen Straßen. Überdies unterliegen die gesetzwidrige Benutzung von Kraftfahrzeugen sowie die Zuteilung von Oldtimer- u. roten Kennzeichen, die von einer Zulassungsstelle im Inland zur wiederkehrenden Verwendung vergeben werden, der Besteuerung. Doch nicht für jedes Fahrzeug ist die Kfz-Steuer zu bezahlen. So sind beispielsweise benötigte Fahrzeuge für öffentliche Insitutionen (Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste und Fahrzeuge zur Krankenbeförderung) von der Zahlung der Kfz-Steuer ausgenommen. Auch ausgenommen sind Fahrzeuge, die auf schwerbehinderte Personen zugelassen sind, wenn mittels Ausweises (Merkzeichen H, BI oder aG) verifiziert wird, dass diese hilfebedürftig, blind oder außergewöhnlich gehbehindert sind. Die Kraftfahrzeugsteuer wird um die Hälfte ermäßigt, wenn schwerbehinderte Personen mittels Ausweises den Nachweis erbringen, dass sie die Voraussetzungen des 5 145 Abs. 1 S. 1 des 9. Buches Sozialgesetzbuch (erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr, Gehör- oder Hilflosigkeit) erfüllen. Die Steuerbefreiung oder die Steuerermäßigung steht diesem Personenkreis nur für ein Fahrzeug zu. Diese kann schriftlich beim zuständigen Finanzamt beantragt werden. Sollte das Kfz jedoch zweckentfremdend werden, so entfällt die Befreiung bzw. Ermäßigung. Für die Festsetzung der Kraftfahrzeugsteuer inländischer Fahrzeuge ist die Zollbehörde zuständig.
Kfz Steuer: Ablauf und Pflichten
Schuldner der Kraftfahrzeugsteuer ist bei inländischen Fahrzeugen immer die Person, die das Fahrzeug für den öffentlichen Verkehr zugelassen hat. Das muss nicht immer der auch der Fahrer des Kfzs sein. Da die Zulassungsstellen bei der Realisierung des Kraftfahrzeugsteuergesetzes mithelfen, hat der Halter des Fahrzeugs die Steuererklärung auch bei der Zulassungsbehörde einzureichen. Auch die Anmeldung des Kfzs kommt einer Steuererklärung gleich. Die für den Ablauf des Besteuerungsverfahrens erforderlichen Informationen werden auf elektronischem Wege an die Finanzbehörde weitergeleitet, welche ihrerseits einen schriftlichen Kraftfahrzeugsteuerbescheid gegenüber dem Fahrzeughalter erlässt. Seit Anfang August 2005 dürfen Fahrzeuge nur noch dann zum Verkehr auf öffentlichen Straßen zugelassen werden, wenn eine Ermächtigung zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer von einem Konto des Fahrzeughalters oder eines Dritten bei einem Geldinstitut erteilt worden ist. Darüber hinaus ist für die Zulassung ab 01. November 2006 weitere Voraussetzung, dass die Person, auf die das Fahrzeug zugelassen werden soll, nicht mit Kraftfahrzeugsteuer oder hierauf beruhenden Nebenleistungen (Säumniszuschläge, Zinsen) in Rückstand ist.
Die Kfz-Steuer-Berechnung

Steuerpflicht besteht bei Fahrzeugen im Inland solange, wie das Fahrzeug zum öffentlichen Verkehr zugelassen ist. Die Mindestlaufzeit beträgt jedoch einen Monat. Die Kraftfahrzeugsteuer wird mit Beginn der Steuerpflicht fällig und ist jeweils für die Dauer eines Jahres im Voraus zu entrichten. Bei der Berechnung der Steuer zählen angefangene Kalendertage als volle Tage. Der Tag, an dem die Steuerpflicht endet, wird i.d.R. nicht mitgerechnet. Die Steuerfestsetzung erfolgt in der Regel unbefristet. Sie ist bei:

  • Krafträdern und Personenkraftwagen nach dem Hubraum, soweit diese Fahrzeuge durch Hubkolbenmotoren angetrieben werden, bei Personenkraftwagen zusätzlich nach Schadstoff-und Kohlendioxidemissionen
  • bei Wohnmobilen nach dem verkehrsrechtlich zulässigen Gesamtgewicht und zusätzlich nach den Schadstoffemissionen
  • bei anderen Fahrzeugen (z.B. Lastkraftwagen, Fahrzeuganhängern) nach dem verkehrsrechtlich zulässigen Gesamtgewicht (beträgt das Gesamtgewicht mehr als 3.500 Kilogramm zusätzlich nach Schadstoff- und Geräuschemissionen) zu bemessen.

Die Kraftfahrzeugsteuer ist eine der kompliziertesten Steuerarten. Die Grundlagen zur Berechnung sind für Leihen kaum verständlich. Für die Besteuerung von Kraftfahrzeugen, die durch Hubkolbenmotor angetrieben werden, existieren unter Berücksichtigung der verschiedenen zeitlichen Anwendungsbereiche insgesamt 30 verschiedene Steuersätze:

  • 15 verschiedene Steuersätze filz Fahrzeuge mit Otto-Motoren sowie
  • 15 verschiedene Steuersätze für Fahrzeuge mit Dieselmotoren.